Grundlage

Tom Kitwood stellt in seinem Ansatz der person-zentrierten Pflege die Einzigartigkeit einer jeden Person in den Mittelpunkt, die auch bei einer Demenzerkrankung nicht verloren geht.

Ein grundlegendes Bedürfnis von Menschen mit Demenz ist gemäß dem Modell von Tom Kitwood das Bedürfnis nach Liebe.

Er beschreibt weiterhin fünf große, einander überschneidende Bedürfnisse, die sich alle im zentralen Bedürfnis nach Liebe vereinen: Trost, Bindung, Einbeziehung, Beschäftigung und Identität (Kitwood, 2013).

Diese Bedürfnisse und das Personsein nach Tom Kitwood werden für uns durch die Sichtweise des mäeutischen Pflege- und Betreuungsmodells nach Cora van der Kooij ergänzt. Sie beschreibt hierbei die Stadien der Demenz als bedrohtes Ich, verwirrtes Ich, verborgenes Ich und versunkenes Ich.

Wer sich am mäeutischen Pflegemodell orientiert, versetzt sich in die zu versorgende Person hinein und verbindet sich mit ihr. Es geht hierbei insbesondere um die drei Kernbegriffe Kontakt, Kreativität und Kommunikation (van der Kooij, 2012).
Cora van der Kooij weist darauf hin, dass das Wichtigste im Umgang mit Menschen mit Demenz das Herstellen von Kontakt ist – und Kontakt bedeutet, dass Begegnung stattfindet.

Wenn Sie sich weitergehend informieren möchten:

Kitwood, Tom (2013): Demenz. Der person-zentrierte Ansatz im Umgang mit verwirrten Menschen, Verlag Hans Huber, Bern

Van der Kooij, Cora (2012), Ein Lächeln im Vorübergehen. Verlag Hans Huber, Bern

http://www.pflegewiki.de/wiki/Methoden_und_Modelle_zur_Begleitung_von_Menschen_mit_Demenz

Drucken Schaltfläche