,

LoBiN Orschel-Hagen

Im Rahmen des Förderprogramms des Sozialministeriums „lokale Bildungsnetzwerke“ (LoBiN) kommen wöchentlich Schülerinnen und Schüler der Schillerschule in Orschel-Hagen zur Anlaufstelle für Demenz und Lebensqualität ADELE, um sich mit dem Thema Demenz zu beschäftigen.

Im Rahmen des Förderprogramms des Sozialministeriums „lokale Bildungsnetzwerke“ (LoBiN) kommen wöchentlich Schülerinnen und Schüler der Schillerschule in Orschel-Hagen zur Anlaufstelle für Demenz und Lebensqualität ADELE, um sich mit dem Thema Demenz zu beschäftigen.


Die Erstklässler lernen kindgerecht, was Demenz bedeutet und welche Auswirkungen die Krankheit hat, wie man mit Betroffenen gut umgehen kann und wie das Gehirn eines Menschen funktioniert.

 

Auch der spielerische Teil soll nicht zu kurz kommen, und so werden auch immer wieder Gedächtnisspiele mit eingebaut.

 

Warum sollten sich Kinder mit dem Thema Demenz beschäftigen?

In Deutschland leben rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz und auch Kinder begegnen erkrankten Menschen: in der Familie, der Nachbarschaft oder auch im Stadtteil.

Durch die Treffen bei ADELE sollen Kinder die Möglichkeit erhalten, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen und darüber zu sprechen und Sicherheit für Begegnungen erhalten.

Drucken Schaltfläche